Ausleitverfahren

 

 

Unter Ausleitverfahren versteht man einerseits eine Reizung und andererseits eine Ausleitung von Schlacken und Giftstoffen über die Haut.

 

Schröpfen

 

Bei dieser Methode werden Schröpfköpfe, in denen ein Vakuum erzeugt wird, auf die betroffenen Hautbereiche ausgesetzt.

Der dadurch ausgelöste Unterdruck im Schröpfkopf zielt darauf ab, den Blutfluss und die Lymphflüssigkeit anzuregen und somit die lokale Durchblutung der Haut- und Muskelschichten zu fördern.

Beim blutigen Schörpfen wird mit Hilfe einer Lanzette die Haut vorher angeritzt, in diesem Fall füllen sich die Schröpfköpfe mit Blut. Durch diese örtliche Blutableitung sollen angestaute Hindernisse innerhalb der Blutbewegung beseitigt werden.

 

Baunscheidtieren

 

Beim Baunscheidtieren werden kleine, spitze Nadeln mit Hilfe eines Baunscheidtiergerätes in die Hautoberfläche eingeritzt. Anschließend wird das entsprechende Areal mit einem speziellen Öl eingerieben. Das Baunscheidtieren ist ein ausleitendes Verfahren, mit dessen Hilfe es zu einer Verbesserung der Durchblutung und zur Ausscheidung von Giftstoffen über die Haut kommen kann.

Hier finden Sie mich

Praxis für naturheilkundliche Medizin
Weinbrennerstr. 10
79539 Lörrach

Kontakt

Rufen Sie einfach an

 

mobil: + 49 (0) 176-63248521

 

oder nutzen Sie das Kontaktformular: Kontakt

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Praxis für naturheilkundliche Medizin, Ferah Sivga